Deutscher Bierkulturverlag - synergenVerlag

Bier bewusst genießen

mit Deutscher Bierkultur

  

Tradition ist nicht die Bewahrung der Asche,

sondern die Weitergabe der Flamme.

Thomas Moore (1779 - 1852)

 

 

 

Die Neuausgabe des unten beschriebenen Buches wird am 306. Jahrestag der Verleihung der Braurechte an die Familie Gabel-Münich in einem spannenden Vortrag vorgestellt. Detlef Münch beginnt bei den Anfängen seiner Brauereifamilie 1710 bei Bamberg, berichtet über seinen Ur-Urgroßvater, den Fürstlich Schwarzenberger Hofbraumeister 1870 - 1874 und legt den Schwerpunkt auf die Zeit von 1900 - 1970, in der seine Familie in der 1854 gegründeten Dortmunder Thier-Brauerei als Brauer und Küfer tätig war. Ob Schwarzbrenner, Friedensbier oder Metallsuche in den Trümmern für den Wiederaufbau der Thier-Brauerei - alles wird bis zum Ende der Thier-Brauerei 1993 und der völlig unnötigen Einstellung der THIER-Flaschenbierproduktion 2015 so dargestellt, wie es tatsächlich passiert ist.

 

      

 

Stets aktuell auf www.facebook.com/bierzeitung

 

 

Zur aktuellen Bierkultursituation in Dortmund:

 

1.

Mit einem großen Marketingeinsatz fördert die Radeberger Gruppe engagiert die Dortmunder Marken BRINKHOFFs, KRONEN und HÖVELS sowie als singuläre Biersorte das Dortmunder Pils der 1970er Jahre.

 

2.

Durch diese einseitige Marken- und Biersortenfokussierung sowie das Unterlassen von Werbemaßnahmen für die traditionelle Dortmunder Markenvielfalt mit ihrem einzigartigen Traditionsbier, dem DORTMUNDER HELLEN, wird jedoch mittel- und langfristig das Ende der gut 150-jährigen Dortmunder Marken- und Biersortenvielfalt gefördert, wodurch der weitere Konsum einer stadtfremden Marken- und Biersortenvielfalt begünstigt wird.

 

3.

Trinken Sie also in der aussterbenden THIER- und STIFTS-Gastronomie Ihr Pils, solange es dies noch gibt.

 

4.

Auch 3 ebenfalls vom Aussterben bedrohte Flaschenbiere sollten uns Dortmundern besonders am Herzen liegen: Das jahrhundertealte obergärige dunkle Dortmunder Altbier, das nur noch als HANSA Alt seit 1902 an seinem Ursprungsbraustandort an der Steigerstrasse gebraut wird, das pilsige STADES Leicht, das an die alkoholärmeren Dortmunder Schankbiere um 1900 erinnert, und besonders das um 1875 erstmals kreierte untergärige Dortmunder Helle, als typischen „Dortmund style“ und einstigem „Beer of world fame" entweder in der besonders süffigen hellgelben UNION-RITTER-Export-Variante oder als würzigeres goldgelbes DAB-HANSA-Export.


5.

Nach mehr als 50 Jahren wird seit dem 20. September 2016 mit der neuen Bergmann-Brauerei auf dem ehemaligen Hochofengelände Phoenix West erstmals wieder eine neue Brauerei in Dortmund gebaut. Mit dem geplanten Braubeginn im Frühjahr 2017 sind die bisherigen seit 2007 in Südwestfalen gebrauten BERGMANN-Biere dann auch endlich echte Dortmunder und das Bier darf sich wie von 1796 - 1972 in Rahm ebenfalls Dortmunder Bergmann Bier (DBB) nennen.

 

 

 

 

300 Jahre deutsche Brauerei- und Familiengeschichte der fränkisch-westfälischen Brauerfamilie Münich

Das 320-seitige elegante A5-Hardcover-Buch mit Leseband, ca. 150 historischen Privat- und Brauereifotos (incl. 10 Farbseiten) sowie Urkunden aus 300 Jahren Brauereigeschichte, Leseband und der ISBN 978-3-935634-99-1 kann für 29,80 Euro versandkostenfrei bestellt werden bei bier@synergenverlag.de  

 

 

Aus dem Inhalt:

Deutsche und fränkische Bierkulturdaten seit 1489

Die Familie Münich in Markt Bibart seit 1622                            

Der Brauerei-Gasthof zum Adler in der Bamberger Exklave Oberscheinfeld

1669 - 1730 Ein Bäcker braut im Zeichen des Doppeladlers

1730 - 1763 Ein innovativer Brau-Büttner übernimmt

1764 - 1825 Anton Münich erheiratet die verwaiste Brauerei

1825 - 1840 Stagnation zur Mitte des 19. Jahrhunderts

1840 - 1884 Neue Investitionen und Innovationen durch Friedrich Münich
1884 - 1924 Mit Georg Münich Aufstieg zur modernen Kleinbrauerei        

1924 - 1945 Erfolg als "Schwarzer Adler" in den 1920er Jahren und Tod in der Nazi-Zeit            

1948 - 1968 Höhepunkt in den goldenen 1950er/1960er Jahren             

1969 - 2007 Ende und Neuorientierung

2007 - 2015 Die Gegenwart

Bierkrüge der Brauerei Münich

Brauereien im Landkreis Scheinfeld seit 1504

Adler-Brauerei-Gasthöfe im Landkreis Neustadt-Bad Windsheim und darüber hinaus

Die Familie Münich und die Schlossbrauerei Schwarzenberg

Der lange Weg aus Franken nach Dortmund

Wie der Familie Münich ihr i verloren ging

Franz Münich in der Münchner Löwenbräu

Franz Münich und die Gräfliche Brauerei zu Schloss Cappenberg

Die Familie Münch und die Dortmunder Thier-Brauerei 1900 - 1970

Der katholisch-evangelische Religionskonflikt der Familie Münch

Die Familie Münch in den goldenen 1960er Jahren

Stammbäume der Familien Bergen, Briese, Junge, Tschöpe, Wiegand

Münchsche Verwandtschaft Bassalik / Siebert in der Dortmunder Ritterbrauerei 1898 - 1989

Fränkische und westfälische Bierkultur im Vergleich

Münch-Brauereien seit 1662

 

 

120 Jahre Dortmunder Bierkrüge

720 Jahre Dortmunder Bierkultur 

Das 270-seitige elegante A5-Hardcover-Buch mit rotem Leseband und der ISBN 978-3-935634-96-0(2) jetzt für 39,21 Euro versandkostenfrei bestellen bei bier@synergenverlag.de

 

 

Auf exakt 270 Seiten mit 226 Abbildungen lässt der Dortmunder Ratsvertreter Detlef Münch, der selbst aus einer fränkischen Brauerfamilie stammt, der 1710 das Braurecht verliehen wurde, die 1898 nach Dortmund gekommen ist und bis 1970 in der Thier-Brauerei gebraut und geböttchert hat, 720 Jahre Kulturgeschichte des Dortmunder Bieres und Bierkruges seit dem 22. August 1293 Revue passieren. Thematischer Schwerpunkt des Buches sind dabei die letzten 120 Jahre mit den ersten Brauereikrügen um 1893 - 1905 und vor allem der Blütezeit der Dortmunder Bierkrugkultur von 1972 - 2002, die der Autor anhand von mehr als 1000 aufgelisteten Dortmunder Bierkrügen, von denen insgesamt auch 535 abgebildet werden, anschaulich schildert. Der Aufstieg neben München und Berlin zur bedeutenden deutschen Bierstadt vor dem 1. Weltkrieg bis zum Höhepunkt als Europas Bierstadt Nr.1 seit 1973, sowie der Niedergang ab 1993 mit dem Zusammenbruch 2004 spiegeln sich in den zahlreichen Brauereikrügen und besonders in ihren prunkvollen Jahres- und Jubiläumskrügen wider. Denn von den ursprünglich 8 Großbrauereien, die 1959 noch 11,3 % aller deutschen Biere brauten und 1972 zusammen sogar 7,6 Mio. Hektoliter Bier produzierten, ist seit 2006 nur noch eine mit aktuell 1,8 Mio. Hektoliter Jahresproduktion übrig geblieben.

Münchs Fazit nach 3 Jahren Recherche: Dortmunder Bierkrüge sind fassbare Stadt- und Brauereigeschichte und neben den letzten Dortmunder Bieren das Einzige, was von den vielfältigen Dortmunder Brautraditionen des 19. und 20. Jahrhunderts noch übrig geblieben ist. Mit den schönsten ihrer Bierkrüge haben sich die Dortmunder Brauereien ein unvergängliches bierkulturelles Denkmal gesetzt, das die Erinnerung an ihre vergangene Größe und Pracht für immer bewahren wird. Das „Dortmunder Helle“ und die schönsten Dortmunder Jahreskrüge sind ein bleibendes Weltkulturerbe.

 

 

Bierkrüge

Der Deutsche Bierkulturverlag will deutsche Bierkultur und Brauereikunst fördern und lebendig halten – nicht nur in Büchern, sondern auch mit dem seit 1570 traditionellen deutschen Trinkgefäß für ein gutes, gepflegtes Bier – dem Bierkrug.

 

Der Deutsche Krug

Seit 1900 gelten der 1810 entwickelte bayerische Maßkrug mit seiner eingezogenen Kruglippe und dem abgesetzten Krugfuß (1,069 L; seit 1871: 1 L) und der daraus abgeleitete Halbekrug (0,5 L), der zunächst als "Weiberkrug" diskriminiert wurde, als typisch deutsch, da beide Steinzeugkrüge traditionelle deutsche bierkulturelle Werte repräsentieren.

Nun schon seit 250 Jahren steht das Zunftwappen der Oberscheinfelder Brauerfamilie Münich für gutes Bier und fränkische Gastfreundschaft.

Jetzt wirbt Deutschlands attraktivster Brauadler von 1764 auch für die Deutsche Bierkultur insgesamt.

Der Doppeladler war das Symbol des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, das immerhin von der Mitte des 10. Jahrhunderts bis 1806 über einen Zeitraum von 850 Jahren, in dem das neuzeitliche deutsche Bier, der Bierkrug und das Deutsche Reinheitsgebot von 1516 entwickelt wurden, Bestand hatte.

Die Krone war jahrhundertelang das am häufigsten genutzte Signum für die zahlreichen Kronen-Brauereien und Gasthäuser zur Krone in Deutschland.

Das Fass symbolisierte das Handwerk des Böttchers (Büttner, Küfer).

Bierschöpfer & Maischgabel waren Bestandteil jedes Brauerwappens und 1100 Jahre lang die unverzichtbaren Brauutensilien. Sie stehen heute für die wiederverwendete handwerkliche Braukunst der sogenannten Craft-Biere.  

 

Zeigen Sie Ihre traditionelle Verbundenheit zur Deutschen Bierkultur mit diesen vom Deutschen Bierkulturverlag gestalteten attraktiven Halbe- und Maßkrügen aus hochwertigem weißglasierten Steinzeug. Der 0,5 L Krug (14 cm; 0,6 kg) kann für 19,80 Euro und der 1 L Krug (19,5 cm; 1,1 kg) für 29,80 Euro bei bierkrug@synergenverlag.de bestellt werden.

 

 

Der Dortmund-Krug

Der „Dortmunder“ Dortmund-Krug bildet die jahrhundertalten städtischen Identifikationssymbole Adler & Siegel ab. Der Adler ist seit dem Beginn der menschlichen Kultur ein Symbol für Kraft und Unsterblichkeit. Wie vor 750 Jahren so symbolisiert er im seit 1270 belegten Stadtsiegel und im seit 1370 verwendeten Stadtwappen auch heute noch die innere Stärke der Stadt und ihre Wehrhaftigkeit gegen all ihre Feinde von außen und innen.

Der Dortmund-Krug bildet den Dortmunder Stadtadler, der 575 Jahre lang auf einem weißen und seit 1946 von der Stadt Dortmund auf einem gelben Wappenschild gebracht wird, in der aktuell seit 1956 gültigen und erstmals demokratisch legitimierten Form als Symbol der wehrhaften Demokratie ab. Im Jahr 882 wurde Dortmund erstmals erwähnt und 1293 wurde der Stadt das Braurecht verliehen.

Das große Stadtsiegel (Turmsiegel) mit der Inschrift Sigillum Tremonie Civitatis Westfalie (Siegel Dortmunds, der Stadt Westfalens) ist seit 1241 belegt und wird in der von 1355 - 1727 verwendeteten Form beidseitig auf dem Krug abgebildet. 1241 wird der Rat der Stadt als Consilium Tremoniensis erstmals erwähnt und in diesem Jahr hat er auch das 700 Jahre später 1945 zerbombte Rathaus gekauft.

Als „Dortmunder“ wurde das weltberühmte, 1875 kreierte süffige helle (goldgelbe) Exportbier („Kühles Blondes“) bezeichnet, das bis 1965 den deutschen Biermarkt dominierte und auch heute noch im Ausland als „Dortmund Style“ geschätzt wird; in Dortmund als „Export“ allerdings nur noch von Kennern getrunken wird.

 

Der Dortmund-Krug wird in 4 Varianten aus weißglasiertem Steinzeug angeboten und kann bei bierkrug@synergenverlag.de bestellt werden als

0,5 L Halbekrug 19,80 EUR (Adlerkrug mit oder ohne Stadtsiegel 14 cm; 0,6 kg)

1 L Maßkrug 29,80 EUR (Adlerkrug ohne Stadtsiegel 19,5 cm; 1,1 kg)

0,3 L Tasse 12,93 EUR (Adlertasse ohne Stadtsiegel 9,5 cm; 0,3 kg)

 

 

 

Der 0,7 L Prunkkrug aus weißglasiertem Steinzeug ist im Dekor an die Zunftkrüge um 1900 angelehnt und wird exklusiv ab 49,80 EUR (24 cm; 0,8 kg) für Sie hergestellt.

Der Adlerkrug mit Stadtsiegel wird für Sie individuell mit Namen, Verein oder Firma und den persönlichen Jahreszahlen gestaltet.

Jeder Dortmunder kann diesen Prunkkrug als Bürgerkrug z.B. mit dem Aufdruck Civis Tremoniensis (Bürger von Dortmund) der Jahreszahl 882 und seinem Geburtsjahr erhalten.

Der Ratsherrenkrug Consilium Tremoniensis mit dem persönlichen Namen, dem Jahr der Erstwahl und ggf. des Ausscheidens wird nur an amtierende oder ehemalige Ratsmitglieder ausgegeben.

 

 

 

Dortmunds ältesten Wappenadler gibt es jetzt auch auf einem attraktiven Bierkrug aus Steinzeug mit dem 1388/89 zur Standfestigkeit der Dortmunder Bürgerschaft geprägten plattdeutschen Motto "So fest wie Dortmund".

Bestellen Sie jetzt bei bierkrug@synergenverlag.de

0,5 L Halbekrug 14,0 cm, 19,80 Euro

1 L Maßkrug 19,5 cm, 29,80 Euro

0,3 L Kaffeetasse  9,5 cm, 13,89 Euro

Es handelt sich dabei um eine Originalreproduktion des Dortmunder Stadtadlers nach dem Flaggenfragment um 1400 mit linksblickendem Adler im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte durch Sven Trösken für die Dortmunder Stadtwache. Es  könnte sich dabei tatsächlich um die Flagge handeln, die 1388/89 von der Dortmunder Stadtwache oder den 1368 gegründeten Dortmunder (Armbrust)Stadtschützen in der großen mittelalterlichen Fehde geführt wurde.

 

 

Der Jubiläumskrug

– das traditionelle und würdevolle Geschenk zu einem Jubiläum 

Mehr als 100 Jahre lang war in Deutschland ein attraktiver Zierkrug der traditionelle Kunstgegenstand, mit dem das Jubiläum nicht nur einer Brauerei, sondern auch einer Stadt, einer Firma oder eines Vereins würdig gefeiert wurde. Heute sind attraktive Jubiläumskrüge außerhalb der Brauereibranche ein wenig aus der Mode gekommen.

Zu Unrecht, denn ein attraktiver Jubiläumskrug ist immer noch das würdevollste Geschenk, mit dem ein Jubiläum in Deutschland begangen werden kann – oder wollen Sie bedruckte Kaffeetassen zu Ihrem Jubiläum ausgeben?

Der Deutsche Bierkulturverlag will den traditionellen deutschen Jubiläumskrug fördern und bietet ihn jetzt in seinem klassischen Dekor um 1900 aus hochwertiger Keramik mit 18 cm Krughöhe und einem 6 cm hohen Zinnspitzdeckel mit 0,7 L Füllmenge individuell gefertigt für Sie, Ihren Stadtteil, Ihre Firma oder Ihren Verein (gerne auch im Vierfarbdruck) in kleinster oder auch in großer Auflage an.

Gerne unterbreiten wir Ihnen dazu ein passendes Angebot im persönlichen Gespräch mit Detlef Münch unter 0231-7519463 oder 0174-5826529. 

 

 

220 Jahre Dortmunder Bergmann Brauerei

350 Jahre Münch Brauerei Harra an der Saale

 

1796 hat Wilhelm Bergmann seine Brauerei in Dortmund-Rahm angemeldet. Das genaue Datum kann oder will das Westfälische Wirtschaftsarchiv mir leider nicht mitteilen. Und auch die neue Dortmunder Bergmann Brauerei hat mir leider nicht gestattet, den in meinem  typischen Verlags-Dekor entworfenen Krug mit ihrem sehr gut dazu passenden  Logo zu gestalten. Der 0,5 L Halbekrug (14 cm) zeigt eine Ansicht der Dortmunder Bergmann Brauerei, die 1972 stillgelegt und danach abgerissen wurde, um 1900. Heute erinnern nur noch die ehemaligen Brauereikeller an Dortmunds ehemals nach Kronen und Thier drittgrößte Familienbrauerei.

Von 1662 bis 1945 hat die oberfränkische Familie Münch die Brauerei in Harra an der Saale betrieben. Der letzte Brauereibesitzer Rudolf Münch wurde 1945 von sowjetischen Soldaten gefangen genommen und kehrte nie wieder zurück.

Der 0,5 L Halbekrug (14 cm) zeigt das letzte Brauereilogo aus den 1930er Jahren sowie eine Ansicht der Münch Brauerei in Harra von 1901, die im Heimatmuseum Harra hängt. Die linke Gebäudeecke ist bis heute komplett erhalten geblieben und auch der Bierausschank-Pavillion wurde wieder aufgebaut.

Jetzt für jeweils 19,80 Euro bestellen bei bierkrug@synergenverlag.de

 

 

775 Jahre Rat der Stadt Dortmund 1241 - 2016

 

  

Am 19. Februar 1241 wird der Rat der Stadt Dortmund, der schon früher bestanden hat, erstmals in einer Urkunde als Consilium Tremoniensis erwähnt.

Der 0,7 L Prunkkrug aus weißglasiertem Steinzeug ist im Dekor an die Zunftkrüge um 1900 angelehnt und wird exklusiv für 49,80 EUR (24 cm; 0,8 kg) für diejenigen hergestellt, die mit Dortmund oder dem Rat der Stadt Dortmund in besonderer Art und Weise verbunden sind.

Der Krug bildet das letzte Stadtsiegel, das älteste bekannte Adlerwappen und das aktuelle Adlerwappen ab und wird für Sie individuell mit Ihrem Namen gestaltet.

Jetzt bestellen bei bierkrug@synergenverlag.de

 

 

675 Jahre Hörde

865 Jahre Lütgendortmund

 

Hörde feierte 2015 675 Jahre Stadtrechte seit 1340. Und seit 1584 wird in Hörde traditionell  Stifts-Bier ausgeschenkt, wenn auch die gleichnamige Großbrauerei nur von 1867 - 1996 bestand. Für die freundliche Unterstützung bedankt sich der Verlag bei der Hörder Stadtteilagentur und der Dortmunder Brauereien GmbH.

Lütgendortmund (seit 1152 lat. Minor Tremonia) wurde 1150 als Minor Throtmonia erstmals erwähnt und wird 2015 daher sogar 865 Jahre alt, wobei stets mit dem schönen Ortswappen von 1901 gefeiert wird.

Feiern Sie diese bedeutenden Jubiläen würdevoll mit einem traditionellen Steinzeugkrug und bestellen Sie jetzt bei bierkrug@synergenverlag.de

0,5 L Halbekrug 14,0 cm, 19,80 Euro

1 L Maßkrug, 1,1 kg, 19,5 cm, 29,80 Euro

 

 

 

24 cm hoher, attraktiv gestalteter Jubiläumskrug 300 Jahre Münich Brauerei Oberscheinfeld, der zum Einzelpreis von 49,80 Euro bei bierkrug@synergenverlag.de bestellt werden kann.

 

 

Ältere Dortmunder Prunkkrüge

In den 1970er bis 1990er Jahren war Dortmund nicht nur Europas Bierstadt Nr. 1, sondern auch Europas Bierkrugstadt Nr. 1, da in keiner anderen Stadt so zahlreich Brauereikrüge herausgegeben wurden. Falls Sie einen schönen Krug aus dieser Zeit von einer Brauerei, einem Jahr (1980 - 2000), einem Jubiläum, einem Verein, einem Stadtteil, einer westfälischen Stadt oder Stadtansicht suchen, kontaktieren Sie bitte Detlef Münch unter 0231-7519463 oder 0174-5826529, der in seiner mehr als 1000 Bierkrüge umfassenden Sammlung sicher einen für Sie passenden doppelt hat.

 

 

    Mit traditioneller

Dortmunder Brauereikunst

schöner leben!!!

 

 

 

Ewiger Kalender des Dortmunder Bieres

01. Januar: Tod von Josef Cremer 1938

01. Januar: Übernahme Union durch Schultheiss Berlin 1973

03. Januar: Tod von Heinrich Wenker 1905

20. Januar: Tod von Emil Moog, dem Erbauer des Dortmunder U 1954

30. Januar: Gründung Union-Brauerei 1873

01. Februar: Gründung Klosterbrauerei 1865

01. Februar: Erstsud Hansa-Bier 1902

08. Februar: Geburtstag von Fritz Brinkhoff 1848

19. Februar: Ersterwähnung des Rates der Stadt Dortmund 1241

23. Februar: Geburtstag von Heinrich Wenker 1825

27. Februar: Gründung Brauerei Herberz (später DAB) 1868

01. März: Kauf der Krone am Markt durch Johann Wenker 1729

01. März: Übernahme der Thier-Brauerei durch Josef Cremer 1889

03. März: Geburtstag von Josef Cremer 1845

21. März: Tod von Fritz Brinkhoff 1927

31. März: Gründung Stiftergesellschaft Brauerei-Museum 1982

12. April: Gründung Stifts-Brauerei 1867

14. April: Gründung Fassverein Dortmund 1854

23. April: Tag des Deutschen Bieres = Erlass des Reinheitsgebotes 1516

23. April: Eröffnung Brauerei-Museum an der Steigerstraße 2006

01. Mai: Gründung Schlegel-Brauerei Bochum 1854

03. Mai: Tod des Bierkönigs Gambrinus 1297

04. Mai: Erstausschank Hövels Reinoldibier 1990

07. Mai: Geburtstag von Wilhelm Overbeck 1798

09. Juni: Erstsud im U-Turm 1927

04. Juni: Erstausschank des Radlers durch Franz Xaver Kugler bei München 1922

16. Juni: Neugründung Ritterbrauerei AG 1889

01. Juli: Übernahme Union (Brau und Brunnen) durch Radeberger 2004

02. Juli: Gründung der Thier-Brauerei 1854

07. Juli: Erstausschank Baroper Margarethenbier 2006

05. August: Ersterwähnung des Brauhauses von Johann Krone 1517

15. August: Verleihung der Stadtrechte Hörde 1340

20. August: Geburtstag von Emil Moog, dem Erbauer des Dortmunder U 1873

21. August: Erstausschank Wenkers Urtrüb 1986

21. August: Geburtstag des bayerischen Pils-Erfinders Josef Groll 1813

22. August: Verleihung der Dortmunder Braurechte 1293

23. August: Einweihung Bierkutscher-Denkmal im Stadtgarten 1979

24. August: Erstausschank Union Brinkhoffs No 1 1977

25. August: Erstausschank Ritter Bartholomäus Bier 1989

31. August: Neugründung 1988 der Reinoldigilde von 1254

12. September: Geburtstag von Gustav Thier 1811

16. September: Gründung DAB 1872

19. September: Tod von Wilhelm Overbeck 1882

29. September: Verleihung des Braurechts an die Familie Münich 1710

01. Oktober: Gründung der 1. Ritterbrauerei 1873

01. Oktober: Kauf der Thier-Brauerei durch Josef Cremer 1888

05. Oktober: Erstsud des tschechischen Pilsener durch Josef Groll 1842

07. Oktober: Erstausschank DAB Stades Leicht 1987

12. Oktober: Letzter Sud der Union-Ritter-Brinkhoff Brauerei 2005

13. Oktober: Tod von Gustav Thier 1875

15. Oktober: Geburtstag von Norbert Schnatmann 1935 

01. November: Übernahme der Kronen-Brauerei durch die DAB 1996

01. November: Geburtstag von Klaus-Joachim Schlegel 1935

11. November: Erstausschank des tschechischen Pilsener von Josef Groll 1842

12. November: Eröffnung Brauerei-Museum Kronenburg 1982

16. November: Beschluss der Union zur Fusion mit Schultheiss 1972

22. November: Tod von Josef Groll 1887

25. November: Gründung Dortmunder Verkehrsverein 1904

30. November: Eröffnung der (neuen) Hövels Hausbrauerei 1984

30. November: Erstausschank Hövels Original Bitterbier 1984

01. Dezember: Übernahme der Thier-Brauerei durch Kronen 1992

12. Dezember: Gründung Hansa-Brauerei 1901

19. Dezember: Gründung BVB 09

 

 

 

 

  

Bedeutende Bierkulturdaten

 

Bier ist so alt wie die menschliche Kultur

 

10.000 v. Chr. Getreideanbau in Mesopotamien (Syrien, Irak).

                        Aus vergorenem Fladenbrot wird das 1. bierähnliche Getränk entstanden sein.

4.000 v. Chr. Erstnachweis des Bierbrauens durch die Sumerer in Mesopotamien

3.000 v. Chr. Erstnachweis des Bierbrauens in Europa (Jütland)

   800 v. Chr. Erstnachweis des Bierbrauens in Deutschland in Kasendorf bei Kulmbach

  768 Nutzung des Hopfens als Braubestandteil im Kloster Saint Denis bei Paris. 

          Geburtsstunde des neuzeitlichen Bieres.

1040 oder 1146 Gründung der Klosterbrauerei Weihenstephan bei Freising, die heute als älteste

         Brauerei der Welt gilt.

1050 Gründung der Klosterbrauerei Weltenburg bei Kelheim, die heute die älteste Klosterbrauerei

         der Welt ist.

1250 ca. Geburt der 1. Werbe-Ikone fürs deutsche Bier und

1297 Tod des Bierkönigs Gambrinus (Jan Primus).

1348 Älteste deutsche Brauordnung (Reinheitsgebot) Weimar

1378 Erfindung des Bockbieres in Einbeck bei Hannover

1480 Beginn der untergärigen Brauweise (Landshuter untergärige Brauordnung von 1486)

1487 Erlass Münchener Reinheitsgebot durch Herzog Albrecht IV

1489 Bamberger Reinheitsgebot

1516 Erlass Reinheitsgebot durch den bayerischen Herzog Wilhelm IV

1553 Braubeschränkung in Bayern auf das Winterhalbjahr vom 29. September bis zum 23. April.

1560 ca. Erfindung des Bierkrugs aus Steinzeug als Trinkgefäß im rheinischen Raeren

         und Siegburg

1589 Gründung des Münchener Hofbräuhauses, dem bekanntesten Brau- und Wirtshaus der

         Welt, durch den bayerischen Herzog Wilhelm V.

1701 ca. Ersatz der hölzernen Fassreifen durch eiserne

1728 ca. Beginn des Baus stollenartiger Felsenkeller zur Bierlagerung

1731 Gründung der bayerischen Oettinger Brauerei, die heute mit jährlich 5,8 Mio. Hektoliter die

        am meisten verkaufte Biermarke in Deutschland produziert.

1803 Gründung der ostwestfälischen Krombacher Brauerei, die heute mit jährlich 5,6 Mio. hL die

         größte Brauerei Deutschlands ist.

1810 Kreierung des bayerischen Maßkrugs aus Steinzeug und Ableitung

         des schlanken sowie des bis heute genutzten, gedrungenen Halbekruges ("Weiberkrug") 

1810 Das 1. Oktoberfest auf den Münchener Wiesn findet statt

1812 Reglementierung Biergärten in Bayern durch König Maximilian I

1815 Einführung des Brauthermometers durch Sebastian Schleich von der Münchner Löwenbräu

1836 Ersttransport von 2 Bierfässern der Lederer-Brauerei mit der Eisenbahn Nürnberg nach Fürth

1837 Nachweis der alkoholischen Gärung durch Hefen

1840 Einsatz der 1. Dampfmaschine in einer deutschen Brauerei durch Xaver Zacherl in München

1842 ca. Verwendung von Natureis für den Gärungsprozess

1842 Erfindung des 1. hellen Gerstenbieres, dem Pilsener im tschechisch-böhmischen Pilsen durch

         den bayerischen Braumeister Josef Groll

1843 Erfindung des Ballin-Saccharometer, einer Extraktspindel zur Bestimmung des Stammwürze-

         gehaltes, durch den böhmischen Carl Joseph Balling

1864 Kreierung des 1. Brauerei-Maßkruges durch die Münchner Hofbräu HB

1871 Reduzierung der Maß von 1,069 L auf 1 L

1873 Erfindung der Kältemaschine durch Carl v. Linde nach Vorversuchen 1871 in der Spaten-

         Brauerei München

1875 Erfindung des Hellen Export- und Lagerbieres in Dortmund

1875 Erfindung des Bügelverschlusses von Charles de Quillfeldt USA

1878 Erfindung des Bierfilters durch Lorenz Adalbert Enzinger

1880 Erfindung des Kohlensäuredruckbetriebenen Bierausschanks

1881 Erste Züchtung von Bierhefe in Reinkultur

1890 ca., Ableitung des 0,4 L Kruges aus dem Maßkrug

1890 Die Münchner Löwenbräu braut als 1. deutsche Brauerei mehr als 500.000 Hektoliter

1892 Erfindung des Bierdeckels durch Robert Sputh aus Dresden

1892 Erfindung des Kronkorkens durch William Painter USA

1894 Übernahme des Brauens von Hellem Exportbier durch die Münchener Brauereien

1900 Kreierung des 1. Jahreskruges durch die Königsbacher Brauerei in Koblenz, die bis 1914

          und von 1924 - 1928 jährlich einen Bockbierkrug ausgab.

1905 Die Berliner Schultheiss-Brauerei braut als 1. deutsche  Brauerei mehr als 1 Mio. Hektoliter

1906 Übernahme des bayerischen Reinheitsgebotes von 1516 für ganz Deutschland

1922 Erfindung des Radlers, dem 1. Biermischgetränk, durch Franz Xaver Kugler in Deisenhofen

         bei München.

1929 Die Münchner Löwenbräu und die Dortmunder Union-Brauerei brauen nach 1914 jeweils

         mehr als 1 Mio.Hektoliter

1935 ca. Einführung des Bauchfasses aus Aluminium

1951 Einführung des Dosenbieres in Deutschland durch die Henniger Brauerei Frankfurt

1956 Die Dortmunder Union-Brauerei braut als 1. deutsche Brauerei nach 1945 wieder mehr als

         1 Mio. Hektoliter

1964 Einführung des Keg-Fasses aus Edelstahl

1965 Die Dortmunder Union-Brauerei braut als 1. deutsche Brauerei mehr als 2 Mio. Hektoliter

1973 Dortmund ist mit jährlich maximal 7,6 Mio. Hektoliter Europas Bierstadt Nr.1 und nach

         Milwaukee in den USA die zweitgrößte der Welt bis in die 1990er Jahre.

1976 Mit 151,0 L Bier höchster Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland seit der Brauindustriealisierung

         Mitte des 19. Jahrhunderts

1992 Mit 120 Mio. Hektoliter höchster Bierausstoß in Deutschland aller Zeiten

1994 Eröffnung des weltweit 1. Bierkrugmuseums in Bad Schussenried

 

 

Für den Klimaschutz:

200.000 km mit dem Fahrrad durch Europa in 12 Jahren

Seit 2001 schreibt der Verfasser die monatlichen Tachostände auf und fotografiert natürlich auch auf seinen Radreisen, so dass er jetzt die schönsten 165 Landschafts-, Tier- und Radfahrbilder aus 200.680 km in 12 Jahren in einem Bildband zusammengestellt hat. Detlef Münch ist auch die 30 Jahre vorher nur Rad gefahren, da er aus ökologischen Gründen nie einen Führerschein gemacht hat. Doch in den letzten 12 Jahren hat er ganz Europa von der Algarve bis zum Bosporus durchradelt, war auf dem Vesuv und Etna und ist auch 3x zum Nordkap und wieder zurück geradelt. Übernachtet hat er dabei immer im Freien nur mit Schlafsack und Isomatte und ggf. Regenplane. Und da pro km mit dem Pkw 170 g klimaschädliches CO2 entstehen, hat er in diesen 12 Jahren sogar 34,1 t CO2 eingespart.

Das Foto des Buchcovers zeigt den Verfasser auf der mit 3400 m höchsten Straße Europas am Pic Veleta in der spanischen Sierra Nevada.

Der 52 farbige Fotoseiten umfassende, hochwertige A 4- Hardcover-Bildband mit der ISBN 978-3-935634-97-7 kostet 49,80 Euro. Einige Fotos aus dem Buch finden Sie auch unter www.detlefmuench.de

 

 

 

 

 

  

Herzlich Willkommen

  beim synergenVerlag

Der synergenVerlag ist am 19. Dezember 2000 in Dortmund mit dem Ziel gegründet worden, durch die Herausgabe von umweltpädagogischen Büchern zum Schutz von Mensch, Tier, Umwelt und Gesundheit mit beizutragen.


(synergos: συνεργός griech. zusammenwirkend)

 

Seit 2004 bewahrt er mit Bibliographien und Anthologien von Literatur und interessanten Themen aus den vergangenen 100 Jahren vor dem Vergessen und macht sie wieder allgemein zugänglich.

Seit 2010 wirbt er mit attraktiven Bildbänden für das umwelt- und klimafreundliche Radfahren und Radreisen.

Seit dem 13. Dezember 2012 wird die bierkulturelle Literatur des synergenVerlag als Publikation des "Deutsche Bierkulturverlag - Verlag Deutscher Bierkultur" heraus-gegeben.

 

 


 

 

Literaturliebhaber:
Deutscher Bierkulturverlag synergenVerlag